DC Donnerstag XXL – Heroes v Aliens #1: Supergirl

Lange mussten wir darauf warten, nun ist es endlich hier: Der erste Teil des heiß ersehnten 4 Night-Crossover-Events wurde vergangenen Abend in den USA ausgestrahlt. Diesmal braucht Barry die Hilfe seiner Freundin Kara Zor-El, doch ich greife vor.

Wie in meinen bisherigen „Reviews“ werde ich auch hier wieder etwas genauer auf den Inhalt der Episode eingehen, weshalb ich eine klare SPOILER-WARNUNG aussprechen möchte!

Bevor man sich diese Episode von Supergirl ansieht, sollte einem klar sein, dass lediglich die letzten Augenblicke ein wirklicher Bestandteil des großen Crossovers sind. Primär dreht sich alles um Kara, ihre Freunde und Familie sowie ihre ganz persönlichen Probleme. In der letzten Woche wurde Kara überwältigt und musste hilflos dabei zusehen, wie Cadmus ihr eine Blutprobe abnahm; in der aktuellen Folge wurde nun enthüllt, was die zwielichtige Organisation mit Supergirls Blut im Schilde führt. Hank Hanshaw beziehungsweise Cyborg Superman drang in die Festung der Einsamkeit ein, wo er Karas Blut benutzte, um Informationen über ein geheimnisvolles kryptonisches Programm zu bekommen: Medusa. Hierbei handelt es sich um einen Virus, das gezielt Alien-DNS angreift. Cadmus will das Virus in eine Bio-Waffe verwandeln, um die Erde gezielt von allen Aliens zu säubern. Doch als hätten Kara und ihre Freunde damit noch nicht genug zu tun, erscheinen plötzlich an verschiedenen Orten in National City seltsame blaue Portale, die Kara Schlimmes erahnen lassen.

Vermächtnis

dc-crossover-event-supergirl-3

Cyborg Superman in der Festung der Einsamkeit

The Luthors are pretty good actors. Or, well, sociopaths. Either way, they know how to fool people.

Eines der zentralen Themen der aktuellen Supergirl-Episode ist „Vermächtnis“. Worum handelt es sich dabei und was ist, wenn uns das Vermächtnis unserer Familie nicht gefällt? Kara wird im Laufe der Episode mit der Enthüllung konfrontiert, dass es ihr Vater war, der Projekt Medusa erschaffen hat und dass es sich dabei in Wahrheit um eine biologische Waffe handelt, die gezielt die DNS anderer Alien-Rassen attackiert. Ein Hologramm ihres Vaters erzählt ihr zwar, Medusa sei speziell für den Fall einer feindlichen Invasion Kryptons geschaffen worden, doch allein die Tatsache, ihr sonst immer so friedlich wirkender Vater sei für die Konstruktion seiner solch gefährlichen Waffe verantwortlich, macht Kara schwer zu schaffen. Sogar so schwer, dass sie allmählich daran zu zweifeln beginnt, ob ihre Eltern tatsächlich die guten Leute waren, für die sie sie immer gehalten hat; sollen Tod und Zerstörung tatsächlich alles sein, was ihre Eltern ihr hinterlassen haben? Doch auch Lena Luthor wird mit dem Vermächtnis ihrer Eltern, genauer dem ihrer Mutter, konfrontiert. Supergirl offenbart ihr, dass es Lenas Mutter ist, die in Wahrheit bei Cadmus die Fäden zieht und alle Aliens auf der Erde auslöschen will. Lena muss sich die Frage stellen, ob der beinahe schon wahnhafte Feldzug ihrer Familie gegen Aliens wirklich ihr einziges Vermächtnis sein und ob man sich letztendlich auch nur aufgrund dieser Taten an sie erinnern soll. Speziell Lena macht in dieser Episode eine sehr schöne Entwicklung durch und wird uns als ein starker Charakter präsentiert, die sich nun scheinbar wirklich aus dem Schatten ihrer Familie lösen kann, um ihren eigenen Weg zu gehen.

Enthüllungen und viel Gefühl

Medusa

Kara sorgt sich um Mon-El

So, it is a Denver’s family tradition that, before the meal, we go around and we say what we are thankful for.

Doch Apropos Enthüllungen; obwohl der Titel dieser Folge zwar Medusa lautet, hätte man sie ebenso gut auch Revelations nennen können, denn wie in der letztjährigen Thanksgiving-Episode kommen auch dieses Jahr wieder einige Geheimnisse ans Licht. Abgesehen von den beiden gerade schon erwähnten Offenbarungen gibt es natürlich noch weitere Geheimnisse, die andere Figuren sich von der Seele reden möchten. Seit einiger Zeit ist beispielsweise auch James als Verbrechensbekämpfer (Guardian) unterwegs, was er bisher jedoch noch nicht Kara gebeichtet hat. Während Winn und Alex versuchen, James von seinem Vorhaben abzuhalten, ist dieser nach wie vor fest dazu entschlossen. Doch auch Alex hütet nach wie vor ein Geheimnis, denn dass sie lesbisch ist hat sie mittlerweile zwar Kara gebeichtet, allerdings weiß ihre Mutter noch nichts vom kürzlichen Coming Out ihrer Tochter. Während James‘ Vorhaben ziemlich schnell im Sande verläuft, führt Alex‘ Plan zu einem wirklich Herz erwärmenden Mutter-Tochter-Moment, in dem Eliza Alex sagte, sie werde immer für sie da sein und sie unterstützen.

Die aktuelle Supergirl-Episode konnte also vor allem mit sehr viel Herz punkten, doch auch der Humor und die Action kamen nicht zu kurz. Gerade die Kämpfe sehen nach wie vor sehr gut aus und allein hierfür scheint sich der Sender-Wechsel gelohnt zu haben. Die Kämpfe wirken endlich deutlich dynamischer und auch die Effekte bewegen sich auf einem konstant guten Niveau. Wenn man dieser Folge jedoch eines vorwerfen könnte, dann, dass sie auf sehr sicheren Bahnen wandelt, was die Geschichte ab und an leider ziemlich vorhersehbar macht. Doch dank der nach wie vor tollen Chemie des Casts sowie einigen wirklich schönen Momente verzeiht man diese kleine Schwäche sehr gerne.

Unerwartete Besucher

dc-crossover-event-supergirl-2

Kara trifft Barry und Cisco

Eingangs erwähnte ich bereits kurz seltsame blaue Portale, die ab und an in National City auftauchen. Ganz am Ende wird das Geheimnis gelüftet, wer hinter diesen Erscheinungen steckt: Barry und Cisco, die das Multiverse absuchen, um Kara um Hilfe zu bitten. Bereits im Vorfeld des Crossover-Events wurde von den Verantwortlichen gesagt, Supergirl als Serie spiele eine eher untergeordnete Rolle bei der anstehenden Verteidigung der Erde, doch zumindest nimmt hier alles seinen Anfang. Wir wissen natürlich bereits, dass eine Alien-Rasse namens Dominators Barrys Erde angreift, weshalb dieser jede Hilfe braucht, die er kriegen kann. Barry und Cisco wollen also nun Kara bitten, ihnen und ihren Freunden im Kampf gegen die Alien-Invasoren beizustehen, um ihre Welt vor dem drohenden Untergang zu retten. Mit Barrys Bitte endet dann auch leider diese Episode, doch schon morgen (beziehungsweise heute) geht es in The Flash weiter 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s