DC-Donnerstag XXL – Meine 7 liebsten Crisis on Earth-X Easter Eggs

Die Superhelden des Arrowverse mussten im diesjährigen großen Crossover ihre Welt vor einer Nazi-Invasion von Erde-X beschützen!

Anfang der Woche lief auf The CW das große Crossover zwischen SupergirlArrowThe Flash sowie DC’s Legends of Tomorrow, in dessen Verlauf es unsere Helden mit ihren bösen Gegenstücken von einer Parallelwelt zu tun bekamen. Crisis on Earth-X machte wirklich eine ganze Menge Spaß und bot eine tolle Mischung aus Action, Witz sowie emotionalen Momenten. Wie von meinen bisherigen Easter Eggs-Artikeln gewohnt, soll dieser Text jedoch keine Kritik werden; falls ihr das Crossover noch nicht gesehen haben solltet oder ihr nicht wisst, was Erde-X eigentlich ist, dann würde es mich freuen, wenn ihr einen Blick auf meine beiden Reviews sowie meinen Erde-X-Text werfen würdet. Doch nun wieder zurück zum eigentlichen Thema dieses Artikels, denn wie man es von den DC-Serien des Senders The CW gewohnt ist, gab es auch im Crossover für den geneigten Fan wieder viele Easter Eggs sowie Anspielungen zu entdecken. Nun soll es um die 7 Easter Eggs gehen, die mir im großen Zusammentreffen der Superhelden besonders gut gefielen.

Da es sicherlich noch Leute gibt, die bisher nicht Zeugen der Krise auf Erde-X werden konnten, möchte ich an dieser Stelle eine ausdrückliche SPOILER-WARNUNG aussprechen, da ich auf die eine oder andere Schlüsselszene des Crossovers näher eingehen werde.

 

Platz 7.) The New 52

Das DC-Multiversum

Die DC-Filme und -Serien haben eine grundlegende Gemeinsamkeit, denn sowohl die Abenteuer auf der großen Leinwand als auch jene im TV orientieren sich primär am Comic-Reboot The New 52 aus dem Jahre 2011, welches startete, nachdem Flash (Barry Allen) in Flashpoint eine neue Realität erschuf. In Crisis on Earth-X wird mehrfach auf dieses neue Multiversum angespielt, denn einmal existiert besagte Parallelwelt, auf der die Nazis den Zweiten Weltkrieg gewinnen konnten, auch in den Comics; sie ist sogar die Erde, welche der Hölle am nächsten ist. Zudem weiß Kara, wie sie gegenüber ihren Freunden erwähnt, dass ihr Multiversum aus insgesamt 52 verschiedenen Erden besteht, die sich mal mehr und mal weniger voneinander unterscheiden. Die Nummer 52 ist ein gerne genutzter Running Gag innerhalb des Arrowverse und wurde in diesem Crossover einmal mehr aufgegriffen, obwohl von Harry enthüllt wurde, dass es sich bei Erde-X tatsächlich nicht um Erde-10, sondern um eine 53. Erde handelt.

 

Platz 6.) Lobo

Lobo

Direkt zu Beginn des Crossovers sehen wir Supergirl im Kampf gegen einen Dominator, zu dem sie nur sagt, er sei „vom letzten Jahr“, was eine schöne kleine Anspielung auf das letztjährige Invasion-Crossover ist. Spannender ist jedoch eine Bemerkung von Alex, die gemeinsam mit J’onn (Martian Manhunter) und Winn darüber rätselt, gegen was für ein Alien Supergirl gerade kämpft. Karas Schwester fragt sich, ob es sich bei diesem Gegner womöglich um einen Czarnianer handeln könnte, was in sofern interessant ist, da es nur noch ein einziges Individuum gibt, welches dieser speziellen Spezies angehört: Lobo. Dieser ist, nachdem er sein gesamtes Volk ausgerottet hatte, um endlich einzigartig zu sein, der letzte Czarnianer und streift als Kopfgeldjäger durch die Weiten des Alls. Da er eine starke Abneigung gegenüber allem hat, was gut im Universum ist, kreuzen sich seine Wege mehrfach mit denen einiger Superhelden; zu seinen bisherigen Gegnern gehörte unter anderem bereits Superman. Ob wir Lobo womöglich irgendwann einmal im Arrowverse treffen werden?

 

Platz 5.) Eine gesprächige Kellnerin

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Kellnerin

Ich fühle einfach, dass dies eine (Hochzeit) für die Ewigkeit sein wird. Ich bin wirklich froh, dass ich es sehen kann.

Vor der Trauung trifft Barry auf eine Kellnerin, die sehr froh darüber zu sein scheint, dass sie ausgerechnet auf seiner Hochzeit dabei sein kann und ausgehend von der Länge der Szene scheint es auch so, als sei dies keine zufällige Begegnung, sondern könnte auf etwas verweisen, was im weiteren Verlauf der Serie noch wichtig werden dürfte. Einige Fans spekulieren, bei dieser jungen Frau handelt es sich um Dawn Allen, Barrys und Iris‘ Tochter, die mittels einer Zeitreise zu eben jenem Moment kam, von dem ihr ihre Eltern womöglich viele tolle Geschichten erzählten; hierzu passt außerdem eine Bemerkung Barrys aus der Auftakt-Episode der vierten Staffel, in der er sagte, sie würden bald „mehr Windeln“ brauchen. Obwohl ich diese Möglichkeit natürlich nicht ausschließen kann, so glaube ich, dass es sich bei dieser Frau nicht um Dawn handelt, sondern eher um deren Tochter Jenni Ognats und somit Barrys Enkelin. Jenni ist, wie ihr Großvater, ein Speedster und agiert im 31. Jahrhundert unter dem Namen XS, darüber hinaus ist sie ein Mitglied der Legion der Superhelden, zu denen in den Comics unter anderem auch Karas Freund Mon-El gehört. Da die Legion mehrfach angedeutet und zudem für Supergirl bereits bestätigt wurde, halte ich es für wahrscheinlicher, dass es sich bei dieser sehr redseligen jungen Kellnerin in Wirklichkeit um Jenni alias XS handelt, die der Hochzeit ihrer Großeltern beiwohnen möchte. Hoffentlich wartet man nicht zu lange, um ihre wahre Identität zu enthüllen 🙂

 

Platz 4.) Felicity = Chloe?

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Thawne bedroht Felicity

Das ist witzig, manchmal glauben wir, wir seien schlauer als wir es sind. Denn wo ich herkomme, sind die Geschichtsbücher gefüllt mit Geschichten aus dieser Zeit der Helden: Green Arrow, Black Canary, The Flash. Und doch hat niemand, niemand jemals von Felicity Smoak gehört!

Okay, ab hier betreten wir nun langsam SPOILER-TERRITORIUM, weshalb ihr von hier an wirklich nur dann weiterlesen solltet, wenn ihr das Crossover gesehen habt (oder aber euch etwaige Spoiler nicht stören ^^). Dark Arrow, Blitzen und Overgirl gelingt es, unsere Helden zu überwältigen und gefangen zu nehmen. Während Oliver, Barry, Sara, Alex, Jax sowie Professor Stein auf Erde-X gebracht werden, bleibt Kara auf Erde-1, wo Eobard Thawne (Reverse Flash/Blitzen) Karas Herz entnehmen und in Overgirl verpflanzen will, um deren Leben zu retten. Um ihrer Freundin zu helfen, hackt sich Felicity ins S.T.A.R.-Labs-System und legt die Energieversorgung lahm, doch sie sowie Iris werden entdeckt und zu Thawne gebracht. Flashs ewige Nemesis verlangt von Felicity, dass sie ihm verrät, wie man die Energie der Anlage wieder hochfahren kann, doch sie weigert sich, da sie Kara beschützen will. Thawne verrät ihr daraufhin, sie sei längst nicht so klug wie sie glaubt, denn in seiner Zeit erinnert sich niemand mehr an Felicity Smoak; die Geschichte habe sie längst vergessen. In Thawnes Worten versteckt sich eine dezente Smallville-Anspielung, denn in der 11. Episode der 8. Staffel (Die Legion) der Superman-Serie wird Clarks Freundin Chloe von Brainiac übernommen, woraufhin einige durch die Zeit gereiste Mitglieder der Legion dem späteren Superman erzählen, ihre einzige Chance, Brainiac aufzuhalten, sei Chloe zu töten; dies sei insofern ein legitimer Eingriff in den Zeitverlauf, da Chloe in den Geschichtsbüchern nie erwähnt und somit vergessen wurde.

 

Platz 3.) Reverse Flash vs. Superman

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Time Masters

Dein Cousin? Wirklich, ein witziger Hinweis. Ich habe einmal gegen deinen Cousin gekämpft, in der Zukunft. Er ist schnell. Ich bin schneller.

Kara wurde inzwischen durch die Wirkung roter Sonnenstrahlen stark geschwächt, weshalb Thawne mit der Operation beginnen will. Supergirl droht ihm daraufhin, ihr Cousinwerde sie finden und ihn für das, was er ihr antun will, zur Rechenschaft ziehen. Thawne scheint eine Konfrontation mit Superman jedoch wenig zu beeindrucken, denn wie er zugibt, standen sich er und der Mann aus Stahl tatsächlich bereits einmal gegenüber und zwar in der Zukunft. Obwohl Superman sehr schnell sei, konnte er letztendlich jedoch nicht mit der Geschwindigkeit des Reverse Flash mithalten. In dieser Äußerung versteckt sich eine Anspielung an die aus insgesamt sechs Heften bestehende Mini-Serie Time Masters: Vanishing Point aus dem Jahre 2010, in der sich Superman gemeinsam mit Green Lantern (Hal Jordan), Booster Gold sowie Rip Hunter auf die Suche nach Bruce Wayne begibt, welcher in die Vergangenheit geschleudert wurde. Auf ihrer Reise durch die Zeit treffen die Helden unter anderem auch Reverse Flash, mit dem sie sich natürlich einen Kampf liefern. Da Thawne das Crossover überlebt hat wäre es möglich, dass wir in der Zukunft einmal einen solchen Kampf zwischen Reverse Flash sowie Superman sehen könnten und dies wäre auf jeden Fall etwas, das ich unbedingt sehen will 🙂

 

Platz 2.) Superman-Anspielungen

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Supergirl

Ich dachte mir, es braucht den Mann aus Stahl, um das Mädchen aus Stahl zu fangen.

Obwohl Superman selbst nicht im Crossover zu sehen war, gab es doch eine ganze Menge Anspielungen auf den Mann aus Stahl, oftmals natürlich in Verbindung mit seiner Cousine Kara alias Supergirl. Eine davon ist ziemlich offensichtlich, denn nach dem Tode Overgirls stürzte Supergirl zurück auf die Erde, wo sie von Steel aufgefangen wurde, welcher den oberhalb dieser Zeilen stehenden Satz zu ihr sagte. Ganz nebenbei stellten die Macher hierbei noch eines der sicherlich ikonischsten Bilder der gesamten Superman-/Supergirl-Geschichte nach, denn Kara in Nates Armen spielt deutlich auf die Ereignisse des Kult-Crossovers Crisis on Infinite Earths an, in dessen Verlauf Supergirl verstarb. Kleiner Fun-Fact an dieser Stelle: Dieses Bild wurde ebenfalls in der Comic-Reihe Multiversitynachgestellt und zwar auf Erde-X mit Overman, der die Leiche Overgirls in den Armen hält. Im Zusammenhang mit Overgirl haben sich noch weitere Superman-Anspielungen ins Crossover geschlichen, denn um ihr Nazi-Gegenstück zur finalen Konfrontation herauszufordern, spricht unsere Kara jene Worte, die Superman einst in Richard Lesters sowie Richard Donners Superman II zu General Zod sagte: „General, möchten Sie herauskommen?“ Hinzukommt während des Höhepunkts des Schlagabtausches noch die Nennung einer der vermutlich berühmtesten Catch Phrases überhaupt, denn Harry spornt Kara mit den Worten „Auf, auf und davon!“ an. Gerade das letztgenannte Easter Egg dürfte vermutlich niemandem durch die Lappen gegangen sein und auch wenn es sicherlich nicht die am unauffälligsten platzierte Anspielung war, so fand ich es doch verdammt cool, diese Worte zu hören 🙂

 

Wie ihr es von meinen Artikeln dieser Art kennt, kommen natürlich auch hier wieder einige Honorable Mentions:

Citizen Cold, der Priester, Dayton Optical Systems, Hoffnung zurückbringen, King Shark, Kingdom Come, Popkultur-Anspielungen (Spider-Man, SpongeBob Schwammkopf, Star Wars, Terminator, The Man in the High Castle, Top Gun), Susanna Thompson-Cameo

 

Platz 1.) Overgirl

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Overgirl

Du bist ein Gott für sie. Du hättest wie einer leben können. (…) Sie wollen jemanden, dem sie Gehorsam geloben, den sie anbeten, dessen Beispiel sie folgen können. (…) Sie sind wie Ameisen, Kara.

Natürlich verstecken sich in Crisis on Earth-X nicht nur Easter Eggs zu Supergirl, sondern ebenso jene, welche in Verbindung mit ihrer Nazi-Doppelgängerin Overgirl stehen. Am offensichtlichsten dürfte hierbei sicherlich ihr Kostüm sein, welches hinsichtlich seines Designs (speziell des Emblems) sowie der verwendeten Farben frappierend an jenes ihres Comic-Pendants aus Grant Morrisons und Jim Lees Reihe Multiversity erinnert. Eine weitere Verbindung zu diesen Comics ist ihre Hintergrundgeschichte, welche für das Crossover jener Overmans entliehen wurde. Wie Kal-L in Multiversity landete Karas Raumkapsel im Deutschen Reich und nicht in den Vereinigten Staaten. In einem Gespräch zwischen Overgirl und Supergirl erzählt die Erde-X-Kara ihrem Gegenstück, sie hätte ein Gott für die Menschen sein können, denn letztendlich wollten die Menschen nichts anderes als jemanden, dem sie folgen können. Diese Worte erinnerten mich, wenn auch auf eine sehr verdrehte Weise, frappierend an jene Jor-Els in Man of Steel, bevor die Raumkapsel mit seinem Sohn gen Erde startete; im Film sagte Jor-El zu seiner Frau, ihr Sohn werde ein Gott für die Menschen sein und sie würden seinem Beispiel folgen. Overgirl hat darüber hinaus noch eine Gemeinsamkeit mit Superman, genauer Grant Morrisons Version des Manns aus Stahl in der Mini-Serie All-Star Superman. Wie Supergirls Cousin in dieser Geschichte nahm auch Overgirls Körper zuviel Sonnenstrahlung auf, was sie langsam aber sicher tötet; diese Vergiftung ist auch der Grund für den Überfall von Erde-X auf Erde-1: Supergirl ist die ideale Spenderin und soll mit ihrem Herz Overgirls Leben retten. Im Finale des Crossovers teilt Overgirl schließlich das Schicksal (All-Star) Supermans und vergeht in einer gewaltigen Explosion. Gerade für Fans des Manns aus Stahl steckten also viele kleine Details im diesjährigen Crossover drin und jene rund um Overgirl gehören definitiv zu meinen Favoriten 🙂

Advertisements

DC-Donnerstag XXL – Crisis on Earth-X Teil 3+4

Unsere Helden befinden sich nun gefangen in der Höhle des Löwen und ihrer Heimat droht eine erneute Invasion; werden sie sich noch rechtzeitig befreien können?

Die letzte Konfrontation mit ihren düsteren Erde-X-Gegenstücken verlief leider alles andere als optimal für Kara, Barry und Oliver, weshalb sie sich nun in der Gewalt ihrer Feinde befinden. Einige von ihnen werden auf Erde-X gebracht, Kara bleibt in Central City zurück, wo sie für eine Operation vorbereitet werden soll; werden ihre Freunde sie aus dieser misslichen Lage befreien?

Wie in meinen bisherigen „Reviews“ werde ich auch hier wieder etwas genauer auf den Inhalt der Episode eingehen, weshalb ich eine klare SPOILER-WARNUNG aussprechen möchte!

 

Hinter feindlichen Linien

Crisis on Earth-X - Overgirl

Sie wollen jemanden, dem sie Gehorsam geloben, den sie anbeten, dessen Beispiel sie folgen können. (…) Sie sind wie Ameisen, Kara.

In der dritten Episode des Crossovers bekommen wir einen sehr düsteren Blick auf Erde-X sowie die dortigen Lebensumstände gewährt. Oliver, Barry, Sara, Alex, Jax sowie der Professor befinden sich gemeinsam mit anderen Inhaftierten in einem Konzentrationslager, über dessen Eingangstor die Worte „Arbeit macht frei“ geschrieben stehen. Hier befinden sich all jene, die nicht ins System der Nazis passen, sei es, weil sie einer anderen Religionsgemeinschaft angehören oder da sie die falsche Person lieben. Das Bild von Erde-X ist faszinierend, auch da man vertraute Gesichter wiedersieht, die sich vollkommen anders verhalten als man sie bisher im Arrowverse gesehen hat, doch gleichzeitig ist diese Welt ebenso grausam wie verstörend und hinterlässt somit einen bleibenden Eindruck. Auf ein vertrautes Gesicht treffen unsere Helden bereits im KZ: Den Erde-X-Quentin Lance, welcher in unserer Sara das Ebenbild seiner Tochter wiedererkennt. Wie das Erde-1-Pendant seiner Tochter liebte sie die falschen Personen und wurde aufgrund ihrer Sexualität von ihrem Vater getötet; zum Wohle seiner Familie. Doch nicht nur in diesen kurzen, intensiven Momenten kommt die auf Erde-X herrschende Ideologie deutlich zum Vorschein, denn eine Szene blieb mir dabei ganz besonders im Gedächtnis, nämlich ein Gespräch zwischen Overgirl und Supergirl. Unsere Kara liegt gefesselt auf einem OP-Tisch während sie allmählich, durch rote Sonnenstrahlen, immer schwächer wird. Ihr Erde-X-Gegenstück kommt in besagter Szene hinzu, um sich mit ihrer Doppelgängerin zu unterhalten. Overgirl macht keinen Hehl daraus, wie wenig sie von ihrem anderen Ich hält: Kara ist in ihren Augen schlicht naiv, schwach, erbärmlich – eine einzige Enttäuschung, da sie ihre Gott-gleichen Kräfte nicht zu nutzen wisse, sondern sie zum Schutze minderwertiger Existenzen verschwende anstatt sie anzuführen und sich von ihren wie eine Göttin verehren zu lassen. Letztendlich wollen die Menschen nichts anderes: Ein Wesen, zu dem sie emporblicken und das sie anbeten können. Die Worte Overgirls erinnern hierbei frappierend an jene, welche Jor-El in Man of Steel zu seiner Frau sagte, bevor die Rakete mit ihrem gerade geborenen Kal-El gen Erde startete, wenn auch auf eine verdrehte, pervertierte Art.

 

Freedom Fighters

Crisis on Earth-X - Die Helden

Trotz meines besseren Wissen, habt ihr eine Stunde. Wenn ihr es nicht durch den Durchgang schafft, werde ich euch nicht mehr Zeit geben. Ich werde diesen Ort ins Jenseits befördern!

Trotz der scheinbar aussichtslosen Lage, in der sich unsere Helden befinden, gibt es selbst auf der Erde-X noch sowas wie Hoffnung, Hoffnung auf ein besseres Morgen und für ein eben solches kämpfen die Freedom Fighters, zu denen unter anderem The Ray, Citizen Cold sowie der Winn Schott dieses Universums. Wie sich herausstellt, sind die Nazis rund um ihren Führer Dark Arrow bedeutend gefährlicher als bisher angenommen, denn sie stellen nicht nur eine Gefahr für ihre Welt sowie Erde-1 dar, sondern bedrohen mit einer Weltuntergangsmaschine das gesamte Multiversum. Unglücklicherweise bedrohen die Nazis aktuell Erde-1, doch der einzige Weg dorthin führt durch ein Portal, welches von einer kleinen Armee beschützt wird. Gegen seinen ursprünglichen Befehl gewährt Winn Oliver und seinem Team etwas Zeit, um zurück auf ihre Welt zu gelangen, doch natürlich läuft es nicht so wie geplant und auch auf unserer Erde sehen sich die noch übrigen Helden mit diversen Problemen konfrontiert; besonders natürlich Kara, die sich stark geschwächt nicht gegen Blitzen/Reverse Flash wehren kann. Unsere Helden tüfteln also einen Plan aus, um in die Einrichtung einzudringen und das Portal nutzen zu können, allerdings verläuft dieses Vorhaben alles andere als reibungslos; ein Mitglied des Teams soll diesen Angriff später mit seinem Leben bezahlen. Die Szenen im Hauptquartier des Widerstands gaben Raum für einige wirklich sehr schöne Charakter-Momente, wobei mir besonders jene zwischen Alex und Winn gut gefiel. General Schott lehnt es anfangs ab, das Wohl seiner Welt aufs Spiel zu setzen und verweigert deshalb den Erde-1-Helden vorerst einen Angriff auf oben erwähnte Nazi-Einrichtung. Obwohl Alex ihm erzählt, wie nahe sie sich auf ihrer Erde stehen und dass ihre Schwester auch alles erdenkliche tun würde, um ihn zu retten, weicht er nicht von seinem Standpunkt ab, da er nun eine Möglichkeit sieht, die sich seit Generationen nicht mehr bot: Einen Sieg gegen das Regime zu erringen. Es tue ihm zwar leid um Kara, doch er werde für sie nicht das Wohl seiner Leute und seiner Welt riskieren. Solche Was-wäre-wenn-Szenarien finde ich gerade deshalb immer sehr spannend, da man eigentlich vertraute Charaktere von einer gänzlich neuen Seite kennen lernen und so neue Facetten an ihnen zum Vorschein bringen kann, was in diesem Szenario rund um Erde-X, meiner Meinung nach, fantastisch funktioniert. Der Kampf in der Nazi-Basis ist dann auch eines der Highlights der dritten Episode, denn hier brennen die Verantwortlichen ein wahres Action-Feuerwerk ab, in dem unsere Helden, ihrer zahlenmäßigen Unterlegenheit zum Trotz, über weite Strecken eine sehr gute Figur machen. Die Choreographie dieses Kampfes ist toll gelungen, selbiges gilt für die Inszenierung; es macht einfach immer verdammt viel Spaß, diesen Figuren dabei zuzusehen, wie sie versuchen ihre Liebsten zu retten, nur leider sollte dies für Professor Stein kein gutes Ende nehmen 😦

 

Erde-1 gegen Erde-X

Crisis on Earth-X - Alle Helden

Es gibt noch einen Unterschied zwischen dir und mir: Ich lasse meine Freunde nicht im Stich!

Jax kann sich mit dem Professor zwar noch verbinden, ehe sie gemeinsam durchs Portal gehen, doch selbst zurück auf der Waverider scheinen Martins Verletzungen zu schwer zu sein, mehr noch: Durch ihre Verbindung schwebt bald auch Jax‘ Leben in Gefahr. Aufgrund dieser Entwicklung sieht Martin deshalb nur noch einen Ausweg: Sie müssen die Firestorm-Matrix kappen, damit er so wenigstens seinen Sohn retten kann. Hieraus resultieren die emotionalsten Momente des Finales und als Martin schließlich verstarb, nahm das nicht nur Jax sowie seine Freunde, sondern ebenfalls mich sehr mit. Im letzten Teil des Crossovers befinden sich unsere Helden somit wieder auf ihrer Erde und bei ihnen befinden sich mit The Ray sowie Citizen Cold sogar zwei neue Verbündete, die ihnen im Kampf beistehen wollen. Die Unterstützung ihrer neuen Verbündeten sollen sie auch bitter nötig haben, denn Dark Arrow unterbreitet Oliver und seinem Team ein letztes Ultimatum: Die Truppen von Erde-X werden sich friedlich auf ihre Welt zurückziehen, sofern Kara mit ihnen kommt, um Overgirls Leben zu retten. Unsere Helden können hierauf natürlich nicht eingehen und stellen sich ihren Nazi-Doppelgängern sowie deren Schergen in einer letzten Schlacht entgegen. Wie sich herausstellt, stimmt jedoch etwas mit Overgirl nicht, denn sie wird nicht einfach nur sterben, sondern in einer gewaltigen Explosion vergehen, die eine verheerende Zerstörungskraft besitzen wird (All-Star Superman lässt grüßen ^^). Und so kommt es schließlich, wie es kommen muss: In einer gigantischen Straßenschlacht treffen unsere Helden, angeführt von Oliver, Barry und Sara, in den entscheidenden Kampf gegen die Nazis. Während sich die Legends um die Fußsoldaten kümmern, kommt es zum Duell zwischen Flash und Blitzen sowie Dark Arrow und Green Arrow; über ihren Köpfen tobt derweil ein Kampf der Götter zwischen Supergirl und Overgirl, den letztere langsam aber sicher zu verlieren scheint, denn ihr Körper ist inzwischen zu stark geschwächt und ist kurz davor zu explodieren. Kara kann mit ihrer Erde-X-Doppelgängerin zwar hoch genug fliegen, um die Erde vor der Schäden der Explosion zu schützen, doch sie selbst kann deren Wucht nicht entgehen und fällt geschlagen zu Boden. Dark Arrow ist geschockt; rasend vor Trauer und Zorn will er unsere Helden vernichten, doch Green Arrow setzt dem Leben seines Gegenstücks ein Ende. Blitzen konnte derweil entkommen, da Barry seine ewige Nemesis nicht umbringen wollte und Thawne schwört, sie werden sich eines Tages wiedersehen. Der Krieg gegen Erde-X ist somit vorbei, allerdings steht nun noch ein letzter schwieriger Gang an: Die Beerdigung des Professors. Jax ist zutiefst betrübt und macht sich Vorwürfe, da er seinen Freund, Mentor und Ersatz-Vater nicht retten konnte, Martins Frau sowie seine Tochter bauen Jefferson jedoch wieder auf und sagen ihm, der Professor werde nie ganz verschwinden. Natürlich nehmen auch die übrigen Helden Abschied von ihrem Freund. Die Beerdigung gehört, zusammen mit den letzten gemeinsamen Momenten von Jax und Martin, sicherlich zu den emotionalsten sowie stärksten Szenen des Finals; wie sich beide füreinander einsetzen, den anderen bitten, stark zu sein und weiterzumachen war jederzeit packend. Beide sind für den anderen zur Familie geworden, Vater und Sohn obgleich sie nicht biologisch miteinander verwandt sind, verband sie auf ihren Reisen doch ein starkes Band, welches weit über die Verbindung durch die Firestorm-Matrix hinausging. Zum Abschluss des Crossovers gab es dann tatsächlich auch noch eine Doppelhochzeit, bei der Diggle seinen großen Auftritt hat, denn er darf die beiden Paare vermählen. Barry und Iris geben sich somit endlich das Ja-Wort und auch Oliver sowie Felicity heiraten, nachdem das Hirn des Team Arrow seine anfänglichen Zweifel bezüglich einer Hochzeit über Bord geworfen hat. Nach sehr harten Momenten und sehr düsteren Szenen schließt das große Crossover somit letztlich auf einer positiven wie optimistischen Note, was durchaus Lust auf die nächsten Abenteuer unserer Helden macht 🙂

Crisis on Earth-X - Opening

Crisis on Earth-X war ein großer Spaß und lieferte an allen Fronten schlicht hervorragend ab. Die Idee auf Nazi-Doppelgänger als Gegner zu setzen mag nicht unbedingt originell sein, doch die Umsetzung und gerade die Art, wie uns diese düstere Parallelwelt präsentiert wurde, war sowohl beeindruckend als auch beängstigend und verstörend. Erde-X ist ein trostloser Ort, der von einer Menschen verachtenden Ideologie dominiert wird, gleichzeitig zeigt es uns jedoch, dass selbst an solch düsteren Orten noch immer ein Funken Hoffnung aufflackern kann. Vertraute Darsteller in im ersten Moment ungewohnten Rollen zu sehen war ebenfalls interessant und alle Beteiligten machten ihre Sache hierbei sehr gut, wobei für mich besonders Stephen Amell, Melissa Benoist, Paul Blackthorne sowie Jeremy Jordan herausragten, die mich in ihren Erde-X-Rollen absolut überzeugen konnten. Zu verdanken ist dies auch der hervorragenden Chemie innerhalb des Casts, denn man spürt förmlich, wie viel Spaß alle Beteiligten bei der Arbeit hatten und dies macht es dem Zuschauer natürlich dann umso einfacher, sich in dieser Welt zu verlieren. Das diesjährige große Crossover gefällt mir sogar noch etwas besser als die letztjährige Zusammenkunft in Invasion. Natürlich machte auch der Kampf gegen die Dominators eine Menge Spaß und bot einige wirklich tolle Momente, doch einmal war Supergirl als Serie verglichen mit den restlichen drei Shows kein gleichwertiger Bestandteil des Crossovers und darüber hinaus hatte diese Zusammenkunft keine bleibenden Folgen auf das Arrowverse. Diesmal fühlt sich alles, auch da alle Handlungsstränge der vier Serien pausieren, sehr viel homogener an und speziell der Tod von Professor Stein dürfte noch lange nachwirken, nicht nur bei den Legends, sondern ebenfalls bei Team Flash. Wie weiter oben bereits geschrieben, war das Crossover eine tolle Zeit: Es macht mir einfach immer riesen Spaß, diese Charaktere zusammen bei einem großen Abenteuer zu sehen und dank vieler emotional packender Momente, einer gesunden Prise Humor sowie toll inszenierter, krachender Action war Crisis on Earth-X für mich ein voller Erfolg 🙂