DC-Donnerstag XXL – Meine 7 liebsten Crisis on Earth-X Easter Eggs

Die Superhelden des Arrowverse mussten im diesjährigen großen Crossover ihre Welt vor einer Nazi-Invasion von Erde-X beschützen!

Anfang der Woche lief auf The CW das große Crossover zwischen SupergirlArrowThe Flash sowie DC’s Legends of Tomorrow, in dessen Verlauf es unsere Helden mit ihren bösen Gegenstücken von einer Parallelwelt zu tun bekamen. Crisis on Earth-X machte wirklich eine ganze Menge Spaß und bot eine tolle Mischung aus Action, Witz sowie emotionalen Momenten. Wie von meinen bisherigen Easter Eggs-Artikeln gewohnt, soll dieser Text jedoch keine Kritik werden; falls ihr das Crossover noch nicht gesehen haben solltet oder ihr nicht wisst, was Erde-X eigentlich ist, dann würde es mich freuen, wenn ihr einen Blick auf meine beiden Reviews sowie meinen Erde-X-Text werfen würdet. Doch nun wieder zurück zum eigentlichen Thema dieses Artikels, denn wie man es von den DC-Serien des Senders The CW gewohnt ist, gab es auch im Crossover für den geneigten Fan wieder viele Easter Eggs sowie Anspielungen zu entdecken. Nun soll es um die 7 Easter Eggs gehen, die mir im großen Zusammentreffen der Superhelden besonders gut gefielen.

Da es sicherlich noch Leute gibt, die bisher nicht Zeugen der Krise auf Erde-X werden konnten, möchte ich an dieser Stelle eine ausdrückliche SPOILER-WARNUNG aussprechen, da ich auf die eine oder andere Schlüsselszene des Crossovers näher eingehen werde.

 

Platz 7.) The New 52

Das DC-Multiversum

Die DC-Filme und -Serien haben eine grundlegende Gemeinsamkeit, denn sowohl die Abenteuer auf der großen Leinwand als auch jene im TV orientieren sich primär am Comic-Reboot The New 52 aus dem Jahre 2011, welches startete, nachdem Flash (Barry Allen) in Flashpoint eine neue Realität erschuf. In Crisis on Earth-X wird mehrfach auf dieses neue Multiversum angespielt, denn einmal existiert besagte Parallelwelt, auf der die Nazis den Zweiten Weltkrieg gewinnen konnten, auch in den Comics; sie ist sogar die Erde, welche der Hölle am nächsten ist. Zudem weiß Kara, wie sie gegenüber ihren Freunden erwähnt, dass ihr Multiversum aus insgesamt 52 verschiedenen Erden besteht, die sich mal mehr und mal weniger voneinander unterscheiden. Die Nummer 52 ist ein gerne genutzter Running Gag innerhalb des Arrowverse und wurde in diesem Crossover einmal mehr aufgegriffen, obwohl von Harry enthüllt wurde, dass es sich bei Erde-X tatsächlich nicht um Erde-10, sondern um eine 53. Erde handelt.

 

Platz 6.) Lobo

Lobo

Direkt zu Beginn des Crossovers sehen wir Supergirl im Kampf gegen einen Dominator, zu dem sie nur sagt, er sei „vom letzten Jahr“, was eine schöne kleine Anspielung auf das letztjährige Invasion-Crossover ist. Spannender ist jedoch eine Bemerkung von Alex, die gemeinsam mit J’onn (Martian Manhunter) und Winn darüber rätselt, gegen was für ein Alien Supergirl gerade kämpft. Karas Schwester fragt sich, ob es sich bei diesem Gegner womöglich um einen Czarnianer handeln könnte, was in sofern interessant ist, da es nur noch ein einziges Individuum gibt, welches dieser speziellen Spezies angehört: Lobo. Dieser ist, nachdem er sein gesamtes Volk ausgerottet hatte, um endlich einzigartig zu sein, der letzte Czarnianer und streift als Kopfgeldjäger durch die Weiten des Alls. Da er eine starke Abneigung gegenüber allem hat, was gut im Universum ist, kreuzen sich seine Wege mehrfach mit denen einiger Superhelden; zu seinen bisherigen Gegnern gehörte unter anderem bereits Superman. Ob wir Lobo womöglich irgendwann einmal im Arrowverse treffen werden?

 

Platz 5.) Eine gesprächige Kellnerin

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Kellnerin

Ich fühle einfach, dass dies eine (Hochzeit) für die Ewigkeit sein wird. Ich bin wirklich froh, dass ich es sehen kann.

Vor der Trauung trifft Barry auf eine Kellnerin, die sehr froh darüber zu sein scheint, dass sie ausgerechnet auf seiner Hochzeit dabei sein kann und ausgehend von der Länge der Szene scheint es auch so, als sei dies keine zufällige Begegnung, sondern könnte auf etwas verweisen, was im weiteren Verlauf der Serie noch wichtig werden dürfte. Einige Fans spekulieren, bei dieser jungen Frau handelt es sich um Dawn Allen, Barrys und Iris‘ Tochter, die mittels einer Zeitreise zu eben jenem Moment kam, von dem ihr ihre Eltern womöglich viele tolle Geschichten erzählten; hierzu passt außerdem eine Bemerkung Barrys aus der Auftakt-Episode der vierten Staffel, in der er sagte, sie würden bald „mehr Windeln“ brauchen. Obwohl ich diese Möglichkeit natürlich nicht ausschließen kann, so glaube ich, dass es sich bei dieser Frau nicht um Dawn handelt, sondern eher um deren Tochter Jenni Ognats und somit Barrys Enkelin. Jenni ist, wie ihr Großvater, ein Speedster und agiert im 31. Jahrhundert unter dem Namen XS, darüber hinaus ist sie ein Mitglied der Legion der Superhelden, zu denen in den Comics unter anderem auch Karas Freund Mon-El gehört. Da die Legion mehrfach angedeutet und zudem für Supergirl bereits bestätigt wurde, halte ich es für wahrscheinlicher, dass es sich bei dieser sehr redseligen jungen Kellnerin in Wirklichkeit um Jenni alias XS handelt, die der Hochzeit ihrer Großeltern beiwohnen möchte. Hoffentlich wartet man nicht zu lange, um ihre wahre Identität zu enthüllen 🙂

 

Platz 4.) Felicity = Chloe?

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Thawne bedroht Felicity

Das ist witzig, manchmal glauben wir, wir seien schlauer als wir es sind. Denn wo ich herkomme, sind die Geschichtsbücher gefüllt mit Geschichten aus dieser Zeit der Helden: Green Arrow, Black Canary, The Flash. Und doch hat niemand, niemand jemals von Felicity Smoak gehört!

Okay, ab hier betreten wir nun langsam SPOILER-TERRITORIUM, weshalb ihr von hier an wirklich nur dann weiterlesen solltet, wenn ihr das Crossover gesehen habt (oder aber euch etwaige Spoiler nicht stören ^^). Dark Arrow, Blitzen und Overgirl gelingt es, unsere Helden zu überwältigen und gefangen zu nehmen. Während Oliver, Barry, Sara, Alex, Jax sowie Professor Stein auf Erde-X gebracht werden, bleibt Kara auf Erde-1, wo Eobard Thawne (Reverse Flash/Blitzen) Karas Herz entnehmen und in Overgirl verpflanzen will, um deren Leben zu retten. Um ihrer Freundin zu helfen, hackt sich Felicity ins S.T.A.R.-Labs-System und legt die Energieversorgung lahm, doch sie sowie Iris werden entdeckt und zu Thawne gebracht. Flashs ewige Nemesis verlangt von Felicity, dass sie ihm verrät, wie man die Energie der Anlage wieder hochfahren kann, doch sie weigert sich, da sie Kara beschützen will. Thawne verrät ihr daraufhin, sie sei längst nicht so klug wie sie glaubt, denn in seiner Zeit erinnert sich niemand mehr an Felicity Smoak; die Geschichte habe sie längst vergessen. In Thawnes Worten versteckt sich eine dezente Smallville-Anspielung, denn in der 11. Episode der 8. Staffel (Die Legion) der Superman-Serie wird Clarks Freundin Chloe von Brainiac übernommen, woraufhin einige durch die Zeit gereiste Mitglieder der Legion dem späteren Superman erzählen, ihre einzige Chance, Brainiac aufzuhalten, sei Chloe zu töten; dies sei insofern ein legitimer Eingriff in den Zeitverlauf, da Chloe in den Geschichtsbüchern nie erwähnt und somit vergessen wurde.

 

Platz 3.) Reverse Flash vs. Superman

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Time Masters

Dein Cousin? Wirklich, ein witziger Hinweis. Ich habe einmal gegen deinen Cousin gekämpft, in der Zukunft. Er ist schnell. Ich bin schneller.

Kara wurde inzwischen durch die Wirkung roter Sonnenstrahlen stark geschwächt, weshalb Thawne mit der Operation beginnen will. Supergirl droht ihm daraufhin, ihr Cousinwerde sie finden und ihn für das, was er ihr antun will, zur Rechenschaft ziehen. Thawne scheint eine Konfrontation mit Superman jedoch wenig zu beeindrucken, denn wie er zugibt, standen sich er und der Mann aus Stahl tatsächlich bereits einmal gegenüber und zwar in der Zukunft. Obwohl Superman sehr schnell sei, konnte er letztendlich jedoch nicht mit der Geschwindigkeit des Reverse Flash mithalten. In dieser Äußerung versteckt sich eine Anspielung an die aus insgesamt sechs Heften bestehende Mini-Serie Time Masters: Vanishing Point aus dem Jahre 2010, in der sich Superman gemeinsam mit Green Lantern (Hal Jordan), Booster Gold sowie Rip Hunter auf die Suche nach Bruce Wayne begibt, welcher in die Vergangenheit geschleudert wurde. Auf ihrer Reise durch die Zeit treffen die Helden unter anderem auch Reverse Flash, mit dem sie sich natürlich einen Kampf liefern. Da Thawne das Crossover überlebt hat wäre es möglich, dass wir in der Zukunft einmal einen solchen Kampf zwischen Reverse Flash sowie Superman sehen könnten und dies wäre auf jeden Fall etwas, das ich unbedingt sehen will 🙂

 

Platz 2.) Superman-Anspielungen

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Supergirl

Ich dachte mir, es braucht den Mann aus Stahl, um das Mädchen aus Stahl zu fangen.

Obwohl Superman selbst nicht im Crossover zu sehen war, gab es doch eine ganze Menge Anspielungen auf den Mann aus Stahl, oftmals natürlich in Verbindung mit seiner Cousine Kara alias Supergirl. Eine davon ist ziemlich offensichtlich, denn nach dem Tode Overgirls stürzte Supergirl zurück auf die Erde, wo sie von Steel aufgefangen wurde, welcher den oberhalb dieser Zeilen stehenden Satz zu ihr sagte. Ganz nebenbei stellten die Macher hierbei noch eines der sicherlich ikonischsten Bilder der gesamten Superman-/Supergirl-Geschichte nach, denn Kara in Nates Armen spielt deutlich auf die Ereignisse des Kult-Crossovers Crisis on Infinite Earths an, in dessen Verlauf Supergirl verstarb. Kleiner Fun-Fact an dieser Stelle: Dieses Bild wurde ebenfalls in der Comic-Reihe Multiversitynachgestellt und zwar auf Erde-X mit Overman, der die Leiche Overgirls in den Armen hält. Im Zusammenhang mit Overgirl haben sich noch weitere Superman-Anspielungen ins Crossover geschlichen, denn um ihr Nazi-Gegenstück zur finalen Konfrontation herauszufordern, spricht unsere Kara jene Worte, die Superman einst in Richard Lesters sowie Richard Donners Superman II zu General Zod sagte: „General, möchten Sie herauskommen?“ Hinzukommt während des Höhepunkts des Schlagabtausches noch die Nennung einer der vermutlich berühmtesten Catch Phrases überhaupt, denn Harry spornt Kara mit den Worten „Auf, auf und davon!“ an. Gerade das letztgenannte Easter Egg dürfte vermutlich niemandem durch die Lappen gegangen sein und auch wenn es sicherlich nicht die am unauffälligsten platzierte Anspielung war, so fand ich es doch verdammt cool, diese Worte zu hören 🙂

 

Wie ihr es von meinen Artikeln dieser Art kennt, kommen natürlich auch hier wieder einige Honorable Mentions:

Citizen Cold, der Priester, Dayton Optical Systems, Hoffnung zurückbringen, King Shark, Kingdom Come, Popkultur-Anspielungen (Spider-Man, SpongeBob Schwammkopf, Star Wars, Terminator, The Man in the High Castle, Top Gun), Susanna Thompson-Cameo

 

Platz 1.) Overgirl

Crisis on Earth-X Easter Eggs - Overgirl

Du bist ein Gott für sie. Du hättest wie einer leben können. (…) Sie wollen jemanden, dem sie Gehorsam geloben, den sie anbeten, dessen Beispiel sie folgen können. (…) Sie sind wie Ameisen, Kara.

Natürlich verstecken sich in Crisis on Earth-X nicht nur Easter Eggs zu Supergirl, sondern ebenso jene, welche in Verbindung mit ihrer Nazi-Doppelgängerin Overgirl stehen. Am offensichtlichsten dürfte hierbei sicherlich ihr Kostüm sein, welches hinsichtlich seines Designs (speziell des Emblems) sowie der verwendeten Farben frappierend an jenes ihres Comic-Pendants aus Grant Morrisons und Jim Lees Reihe Multiversity erinnert. Eine weitere Verbindung zu diesen Comics ist ihre Hintergrundgeschichte, welche für das Crossover jener Overmans entliehen wurde. Wie Kal-L in Multiversity landete Karas Raumkapsel im Deutschen Reich und nicht in den Vereinigten Staaten. In einem Gespräch zwischen Overgirl und Supergirl erzählt die Erde-X-Kara ihrem Gegenstück, sie hätte ein Gott für die Menschen sein können, denn letztendlich wollten die Menschen nichts anderes als jemanden, dem sie folgen können. Diese Worte erinnerten mich, wenn auch auf eine sehr verdrehte Weise, frappierend an jene Jor-Els in Man of Steel, bevor die Raumkapsel mit seinem Sohn gen Erde startete; im Film sagte Jor-El zu seiner Frau, ihr Sohn werde ein Gott für die Menschen sein und sie würden seinem Beispiel folgen. Overgirl hat darüber hinaus noch eine Gemeinsamkeit mit Superman, genauer Grant Morrisons Version des Manns aus Stahl in der Mini-Serie All-Star Superman. Wie Supergirls Cousin in dieser Geschichte nahm auch Overgirls Körper zuviel Sonnenstrahlung auf, was sie langsam aber sicher tötet; diese Vergiftung ist auch der Grund für den Überfall von Erde-X auf Erde-1: Supergirl ist die ideale Spenderin und soll mit ihrem Herz Overgirls Leben retten. Im Finale des Crossovers teilt Overgirl schließlich das Schicksal (All-Star) Supermans und vergeht in einer gewaltigen Explosion. Gerade für Fans des Manns aus Stahl steckten also viele kleine Details im diesjährigen Crossover drin und jene rund um Overgirl gehören definitiv zu meinen Favoriten 🙂

Advertisements

DC Donnerstag mit Supergirl – Meine Meinung zum Superhelden-Crossover mit The Flash

Ende März diesen Jahres hatten Comic-Fans einen ganz besonderen Grund zur Freude, denn die beiden DC-Helden Supergirl und The Flash vereinten ihre Kräfte, um einer neuen Bedrohung entgegenzutreten.

Mehrere Monate wurde über ein Crossover zwischen den Serien Supergirl und The Flash spekuliert bis die Verantwortlichen der CBS-Serie schließlich grünes Licht gaben und ein Zusammentreffen mit The CWs The Flash gestatteten. Als Hommage an World’s Finest #199 aus dem Jahre 1970, in dem sich Superman und Flash ein Rennen um die Erde liefern, wurde diese Episode Worlds Finest genannt und soviel sei verraten: Am Ende dieser Folge gibt es auch hier ein kleines Wettrennen zwischen Supergirl und Flash.

Ich werde versuchen Spoiler zu den vorangegangenen Episoden von Supergirl (Staffel 1) und The Flash (Staffel 2) weitestgehend zu vermeiden, doch an der einen oder anderen Stelle werde ich vermutlich nicht darum herumkommen, weshalb ich hier eine kleine SPOILER-WARNUNG aussprechen möchte.

Worum geht es in Worlds Finest?

In Karas ehemaliger Kollegin und Konkurrentin Siobhan Smythe erwachten am Ende der letzten Episode ungeahnte Kräfte, die sie, nach kurzem anfänglichem Zögern, dazu nutzen will, um sich an Cat Grant und Kara zu rächen. Da sie jedoch ahnt, dass Supergirl ihren Plan durchkreuzen könnte, befreit Siobhan die vom D.E.O. eingesperrte Livewire aus ihrem Gefängnis, um sich mit ihr zu verbünden, da diese ebenfalls noch eine Rechnung mit Supergirl und Cat offen hat. Nach ihrer Verwandlung in Silver Banshee erscheint Siobhan bei CatCo, um ihren Plan in die Tat umzusetzen. Dabei katapultiert sie Kara aus dem Fenster des CatCo-Hochhauses, doch bevor Kara auf der Erde aufschlägt, erscheint Flash, der mit einem Wurmloch Karas Welt erreicht, und rettet ihr Leben. Kara meint, dass eine Rettung nicht nötig gewesen wäre und Barry staunt nicht schlecht, als sie wenige Sekunden später davonfliegt. Barry folgt ihr und als Kara erkennt, mit was für einer Geschwindigkeit Barry sich bewegt, führen beide eine kurze Unterhaltung, in der Barry feststellt, dass er nicht mehr auf seiner Erde sein kann. Supergirl und Flash beschließen daraufhin zusammenzuarbeiten, um einmal Silver Banshee aufzuhalten und außerdem einen Weg zu finden, um Barry zurück auf seine Erde zu bringen.

Easter Egg #1: Cat erfährt schnell, dass ein neuer Superheld in National City ist und will diesem, wie schon Kara vorher, einen Namen geben. Dabei entscheidet sie sich, trotz eines Gegenvorschlags von Barry, für „Der Fleck“. Eine nette kleine Anspielung an The CWs Serie Smallville, in der Clark ebenfalls eine Zeit lang unter diesem Namen bekannt war.

Ist das Crossover geglückt?

supergirl-the-flash-die-beiden-helden-liefern-sich-ein-rennen

Kara und Barry kurz vor ihrem Rennen

Der Plan eines Crossovers dieser beiden Serien stand schon länger im Raum, sollte jedoch ursprünglich für die zweite Season von Supergirl aufgehoben werden. Nachdem die Meldungen über ein mögliches Zusammentreffen dieser beiden Superhelden-Serien jedoch immer größere Kreise zog und die Fans von dieser Idee begeistert schienen, entschlossen sich die Verantwortlichen der beiden Serien, diese Pläne vorzuverlegen und die Episode Worlds Finest war geboren. Flash sollte dabei die Rolle eines „Veteranen“ zukommen, der Kara mit seinen Erfahrungen als Superheld weiterhelfen könnte, ähnlich wie man es bereits beim Crossover zwischen Arrow und The Flash handhabte, wo Oliver Queen diese Rolle zukam.

Im Laufe der Folge wird nicht erklärt, wie Barry genau auf Karas Erde kam, doch da Flash auf seiner Erde Probleme mit Zoom hat und seine Geschwindigkeit trainiert, um schneller zu werden, wäre es möglich, dass Barry bei einer seiner Trainingseinheiten eine Art Portal öffnete und so von seiner Erde auf Karas gelangte. Ein Hinweis darauf wäre auch die Vorrichtung, die Barry bei seiner Ankunft auf seiner Brust trug, die verdächtig an den Tachionen-Generator des Reverse Flash erinnert, der damit Energie aus der Speed Force sammelte, um seine eigene Geschwindigkeit zu erhöhen. Um welche Erde es sich bei Supergirls Welt genau handelt wurde zwar nicht bekanntgegeben, doch es wurde bestätigt, dass es weder Erde-2, noch Erde-3 ist, sondern eine Erde mit einer unbekannten Nummer.

Nun jedoch zurück zur eben formulierten Frage, die ich mit einem ja beantworten kann. Ja, das Crossover als solches ist geglückt und das hat, meiner Meinung nach, gleich mehrere Gründe.

Einmal liegt es an der Stimmung dieser beiden Serien. Gerade im Vergleich mit Formaten wie Arrow, Gotham oder dem vergangenes Jahr eingestellten Constantine, ist die Grundstimmung bei Flash und Supergirl deutlich optimistischer. Beide Serien zeigen, dass Helden nicht ständig von Selbstzweifeln geplagt und ihren inneren Dämonen zerfressen werden müssen, sondern dass es sogar Spaß machen kann, ein Superheld beziehungsweise eine Superheldin zu sein. Auch die Chemie zwischen den Darstellern ist nahezu perfekt und es scheint fast so, als wäre Grant Gustins Barry Allen ein Teil dieser für ihn fremden Welt. Besonders das Zusammenspiel mit Melissa Benoists Supergirl ist herrlich schön anzusehen und kommt in einigen Szenen wirklich charmant zur Geltung. Etwa, wenn Barry Kara und ihren Freunden seine Geschwindigkeit demonstriert und ihnen blitzschnell ein Eis holt. Karas euphorisches „YES!“ passt dabei wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.

Doch auch auf emotionaler Ebene weiß diese Episode zu überzeugen. So kann Barry Kara mit seinen eigenen Erfahrungen weiterhelfen. In der vorletzten Supergirl-Folge Falling wurde Kara rotem Kryptonit ausgesetzt, welches ihre schlechten Charaktereigenschaften verstärkte und sie dazu trieb, vielen Menschen Leid zuzufügen. So gab es nicht nur einen Bruch mit einigen ihrer Freunde, sondern sie verlor ebenfalls das Vertrauen der Menschen von National City. Barry erzählt ihr, dass er in seiner Welt ähnliche Erfahrungen machte und solche Dinge Zeit brauchen, um wieder in Ordnung zu kommen. Die Menschen würden erkennen, dass Kara ihnen nichts Böses will und ihr ihre Taten irgendwann verzeihen. Tatsächlich geschah gegen Ende dieser Episode genau das: Im finalen Kampf zwischen Supergirl, Flash, Silver Banshee und Livewire stellten sich die Menschen schützend vor Kara, nachdem diese bereit war für sie ihr Leben zu geben. Eine ähnliche Entwicklung habe ich zwar seit dem Ende von Falling bereits erwartet und die Art und Weise wie es umgesetzt wurde ist auch wirklich nicht schlecht, sondern, im Gegenteil, recht schön anzuschauen, doch es fühlt sich ein wenig überstürzt an und hätte etwas mehr Zeit benötigt. Vertrauen will verdient sein und wenn es einmal einen Bruch bekommt, kann dieser nicht von heute auf morgen wieder behoben werden. Auch andere Dinge, etwa die teils zu „netten“ Dialoge („You need a Make-Over“) ziehen die Folge an der einen oder anderen Stelle etwas nach unten, da gerade dort etwas mehr Ernsthaftigkeit nötig gewesen wäre. Doch abgesehen von diesen kleinen Fehlern gibt es, zumindest für mich, nichts an dieser Episode auszusetzen und Supergirl vermag es somit das durchweg hohe Niveau der vorangegangenen Episoden zu halten.

Easter Egg #2: Barry versucht Kara und ihren Freunden das Konzept des Multiversums zu erklären und sagt, dass es eine schier unendliche Anzahl von Erden gibt, die sich mal mehr und mal weniger voneinander unterscheiden. Die Frage, ob es eine Erde mit lautet böser Doppelgänger gäbe, kommentiert Barry mit „I’ve been there. It sucks!“

Ein Gegenentwurf zu Batman v Superman?

supergirl-the-flash-ein-gegenentwurf-zu-batman-v-superman

Batman v Superman: Dawn of Justice – Das offizielle Filmplakat

Da dieses Crossover nur kurze Zeit nach dem Kinostart von Batman v Superman: Dawn of Justice ausgestrahlt wurde, in dem ebenfalls zwei Comic-Größen aufeinander treffen, gibt es natürlich gewisse Parallelen, doch ebenso Unterschiede hinsichtlich der Art und Weise, wie diese Treffen umgesetzt wurden, auf die ich noch kurz eingehen möchte. Beide Aufeinandertreffen wurden exzessiv von Warner Bros. beworben, doch im Gegensatz zum Giganten-Treffen auf der Kinoleinwand, drangen beim TV-Crossover verhältnismäßig weniger Szene ans Licht, sodass es noch genug Überraschungen und schöne Momente (bezüglich der gemeinsamen Szenen) für die Fans gibt und die Vorfreude nicht sonderlich stark getrübt wird.

Auch hinsichtlich des Stils beziehungsweise der Atmosphäre gibt es deutliche Unterschiede. Die Filme setzen, wie Zack Snyder gerne betont, auf einen bewusst düsteren und härteren Ton als die TV-Serien. Ehrlich gesagt gibt es, mit Ausnahme von Arrow und Gotham vielleicht, keine DC-Serie, die dem Stil des Film-Universums wirklich nahe kommt. Dieser Optimismus, der Supergirl und Flash auszeichnet, ist dabei ein angenehmer Gegenpol zur Tragik und Düsternis der DC-Filme, was auch ein Grund war Grant Gustin nicht als Flash für Batman v Superman zu besetzen: The CWs Flash ist schlicht zu positiv und optimistisch, um im düsteren Film-Universum bestehen zu können.

Die Art und Weise, wie es zur Zusammenarbeit der Helden kommt, wäre ein weiterer Unterschied zwischen beiden Crossovers. Wo bei Batman v Superman sowohl die Zusammenarbeit der beiden Hauptfiguren als auch die Gründung der Justice League aus einer Tragödie heraus erwachsen und es kaum ein gegenseitiges Verstehen der Figuren gab, so zeigt sich bei Supergirl und Flash, dass selbst eine Kooperation zwischen zwei Universen funktionieren kann. Hier gibt es kein Misstrauen, keine Rivalität, sondern stattdessen sofort eine gewisse Art von Verbindung und Chemie.

Kara befindet sich zum Zeitpunkt von Barrys Ankunft in einer ähnlichen Situation wie ihr Film-Cousin. Beide haben das Vertrauen vieler Menschen verloren und hadern mit den Konsequenzen ihrer Taten. Doch wo Superman immer noch in einer Identitätskrise steckt und weder weiß, wer er ist, noch wer er sein muss, um auf der Welt etwas zu bewirken, erweist sich Barry in dieser Situation für Kara als Stütze und versucht ihr Wege aufzuzeigen, wie die Menschen wieder Vertrauen in sie und ihre Taten finden könnten.

Superhelden-Geschichten müssen nicht unbedingt „humorvoll“ und „leichtfüßig“ sein, um Erfolg zu haben, Watchmen und auch die The Dark Knight-Trilogie sind dafür gute Beispiele, doch es sollte, besonders für Fans, Spaß machen, diesen Figuren dabei zuzusehen wie sie gemeinsam Abenteuer erleben. Und genau das macht Supergirls Worlds Finest: Spaß. Es ist eine in vielerlei Hinsicht sehr gut gelungene Crossover-Episode zwischen zwei Serien, deren Helden zeigen, dass es tatsächlich Spaß machen kann, wenn man als Superheld versucht den Tag zu retten und das ist etwas, was ich an dieser Folge sehr genossen habe 🙂

Das war meine Meinung zum Crossover von Supergirl und The Flash, doch wie fandet ihr diese Episode? Nächste Woche steht übrigens bereits der fünfte und letzte Teil meiner kleinen Supergirl-Reihe an, in dem ich euch eine „Review“ zum Auftakt der zweiten Supergirl-Season schreiben möchte 😉

Ein Suicide Squad Easter Egg der besonderen Art

Warnung: Ich schreibe hier nun über ein ganz spezielles Easter Egg aus dem Film Suicide Squad. Wenn ihr dieses Easter Egg lieber selbst entdecken wollt und euch dann mehr Gedanken darüber machen wollt nachdem ihr den Film gesehen habt, dann kommt ruhig nochmal zurück. Für alle anderen aber, viel Spaß.

Das Easter Egg ist folgendes: Am Anfang des Films während alle Charaktere des Squads eingeführt werden, sieht man bei jedem eine Liste der Fähigkeiten und ihren Verbrechen. Bei Harley Quinn steht dort ein Verbrechen, welches wohl sehr viele Fans überraschen wird: Harley hat sich dazu schuldig bekannt Jason Todd umgebracht zu haben. Jason Todd ist einer von Batmans Robins und sein Anzug war kurz in Batman v Superman zu sehen.

367ddedb51533e3c1059ec33195120ff02aaf0a2677fb57fddafafeafa46c8ea

Jason Todds Robinsuit in Batman v Superman                                   Rights by Warner Bros

Doch was ist das besondere daran? Ganz einfach, in der Comicvorlage (A Death in the Family) ist nämlich vor allem eins anders. Der Joker tötet dort Jason Todd.

Jetzt gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten für den Tod von Jason im DCEU:

  1. Harley Quinn und der Joker töten Jason gemeinsam und der Joker flieht bevor Batman einschreiten kann, so das Harley um den Joker zu retten (und aus Liebe) die ganze Schuld auf sich nimmt
  2. Harley Quinn hat Jason eigenhändig und auf eigene Faust mit ihrem Baseballschläger getötet um ihrem Mr. J. zu imponieren und Batman zu schaden. Doch sie wurde von Batman / den Behörden ertappt
  3. Der Joker hat Jason im Alleingang getötet, lässt jedoch Harley die ganze Schuld auf sich nehmen – diese tut dies auch aus Liebe und Zuneigung heraus

Wie auch immer der Tod des ehemaligen Robins aufgelöst wird, hoffe ich doch das Warner die Story von „A Death in the Family“ und im speziellen „The Red Hood“, eines Tages für einen ihrer Filme aufgreift.

Also welche der drei Möglichkeiten würde euch am meisten Gefallen, haltet ihr am Wahrscheinlichsten?

 

DC Donnerstag – Worum geht es im nächsten DC Animated Movie?

Insgesamt stehen bei uns für dieses Jahr noch drei DC Animated Movies ins Haus, doch ein weiterer Titel wirft bereits seine Schatten voraus.

Am 14. Juli macht Justice League vs. Teen Titans den Anfang, während am 4. August 2016 gleich zwei neue Animated Movies aus dem Hause DC Comics bei uns erscheinen: Batman: Bad Blood und Batman: The Killing Joke. Besonders der zweite Film wird von vielen Fans sehnlichst herbeigesehnt, adaptiert dieser doch endlich einen der besten Batman-Comics aller Zeiten. Wie bei DCs Animated Movies üblich, gibt es im Bonusmaterial immer einen Ausblick auf den nächsten Film der Reihe und der auf der Disk zu findende Teaser deutet auf ein ganz spezielles Team aus dem DC Universum hin: Die Justice League Dark.

In diesem Artikel soll es nun darum gehen, welche Storyline für den kommenden Animated Movie adaptiert werden könnte. Dabei möchte ich euch nun drei mögliche Handlungsstränge vorstellen.

Möglichkeit #1: Justice League Dark – In the Dark

This so-called team… we don’t actually have to like each other, do we?

Hierbei handelt es sich um die erste Storyline der New 52-Comics. Aus unbekannten Gründen trennt sich der Geist der Hexe Enchantress von ihrem menschlichen Wirtskörper June Moon, woraufhin die Hexe wahnsinnig wird und für allerlei Chaos sorgt.

Da selbst die Justice League die Situation nicht unter Kontrolle bekommt, stellt Madame Xanadu ein Team zusammen, das sich dieser Angelegenheit widmen soll. Im Laufe der Geschichte rekrutiert sie so nach und nach John Constantine, Deadman, Zatanna, Shade und Mindwarp, damit sie mit vereinten Kräften Enchantress aufhalten. Einige Zeit später bekommt das Team von der Organisation A.R.G.U.S. den Codenamen Justice League Dark.

Hierbei handelt es sich um eine klassische Origin-Story. Man bekommt also einen Einblick in die mystische Welt des DC Universums und lernt Seiten kennen, von deren Existenz manche der übrigen Helden nicht einmal etwas ahnen. Neben dem Setting werden auch die einzelnen Figuren eingeführt und vorgestellt sowie Möglichkeiten für weitere Geschichten offen gelassen. Madame Xanadu enthüllt dem Team nämlich, dass der Amoklauf von Enchantress nicht der wahre Grund für die Zusammenstellung des Teams war. Da die Justice League sich in Justice League vs. Teen Titans mit dem Dämonen Trigon herumschlagen und später von ihm kontrolliert wird, ist dieser Film quasi eine Art Türöffner, damit man mit dem Animated Movie der Justice League Dark (JLD) voll und ganz in die magische Seite des DC Universums eintauchen kann.

Möglichkeit #2: Justice League Dark – Books of Magic

Justice League Dark - Cover

Die JLD bekämpft eine neue Gefahr

Hierbei handelt es sich um eine Storyline, die an die Geschehnisse aus In the Dark anschließt. Hellblazer John Constantine wird von Steve Trevor, dem Love Interest von Wonder Woman, beauftragt einen gewissen Felix Faust ausfindig zu machen.

Constantine bringt im Laufe der Handlung das Team zusammen und trifft sich mit ihnen im Haus der Mysterien, um die Spur magischer Bücher zu verfolgen. Madame Xanadu überkommt allerdings eine Vision, die ihr offenbart, Constantine werde mit der Macht der Bücher der Magie Millionen Leben auslöschen, unter anderem auch den Dämonen Etrigan sowie Constantines Freundin Zatanna.

In dieser Geschichte erleben wir ein Team, welches mittlerweile schon besser zusammengefunden hat. Sie haben verschiedene Abenteuer erlebt, Feinde besiegt und haben die Stärken und Schwächen der anderen besser kennengelernt, auch wenn es immer noch nicht zwischen allen richtig funktionieren zu scheint. Ein Film, der eine ausufernde ohne Origin-Story direkt in ein Abenteuer einsteigt, bietet natürlich einen ganz eigenen Reiz und diese Geschichte gehört mit zu den besten der JLD-Serie.

Möglichkeit #3: Day of Judgement

Day of Judgement - Spectre

Der Spectre entfesselt die Hölle auf Erden

Dies ist eine Geschichte aus der alten DC-Kontinutät. Sie erzählt also eine Handlung, die vor den Ereignissen in Flashpoint angesiedelt ist. In dieser Geschichte gibt es auch noch keine Justice League Dark, dafür jedoch die Wächter der Magie, quasi das „Vorgängermodell“.

Der gefallene Königs-Engel Asmodel, dessen Rebellion im Himmel vom Engel Zauriel und der Justice League of America (JLA) verhindert wurde, wird für seinen Versuch den Himmel zu stürzen in der Hölle gefoltert. Durch eine List gelingt es dem Dämonen Etrigan Asmodel davon zu überzeugen, sich an eines der mächtigsten Wesen im Universum zu ketten und so dessen Kräfte für seine eigenen Ziele zu missbrauchen: Den Spectre. Tatsächlich gelingt es Asmodel, seine Seele an den Körper des Spectre zu binden und so dessen Macht zu kontrollieren. Der Spectre lässt die Hölle gefrieren und lässt die Armeen der Dämonen auf die Erde los, während Asmodel weiterhin nach Rache am Himmel trachtet. Selbst die Justice League ist der Macht des Spectre nicht gewachsen und so liegt es an den Wächtern der Magie, das Gleichgewicht im Universum wiederherzustellen.

In dieser Storyline wird eines der mächtigsten Wesen des DC Universums entfesselt und stürzt Himmel, Hölle und Erde ins Chaos. Da selbst ein Superman oder ein Green Lantern der Macht des Spectre nichts entgegenzusetzen haben, müssen die Magier und magisch begabten Helden ran, um die Welt zu retten. Zu den Wächtern gehörten damals bereits einige Zauberer, die später der Justice League Dark angehören sollten, etwa Madame Xanadu, Zatanna oder Deadman. Doch auch andere Magier gehörten dazu wie Dr. Fate, die erste Green Lantern Alan Scott aka Sentinel oder Trigons Tochter Raven. Die Gründe, die für eine Adaption dieser Geschichte sprechen, sind ähnlich wie die der Möglichkeit #2: Man sieht ein Team mit einigen der mächtigsten Magier des DC Universums auf dem Höhepunkt ihres Schaffens, nur mit dem Unterschied, dass die Bedrohung durch den entfesselten Zorn Gottes noch einmal gewaltiger einzustufen ist als das durch die Bücher der Magie drohende Chaos.

Das waren nun also meine drei Möglichkeiten und auch wenn ich glaube, DC wird sich bei seinem kommenden Justice League Dark-Animated Movie sehr wahrscheinlich für eine Adaption von In the Dark entscheiden, so hätten auch die anderen beiden Geschichten durchaus ihren Reiz für einen eigenen Film 🙂